Doris Mühlheim

Psychologin lic. phil., Psychotherapeutin FSP

Psychologische Beratung und Psychotherapie

  • Erwachsene
  • Jugendliche
  • Paare
  • Eltern
  • Lösungs-, körperorientiert, systemisch, Kurzzeit-, Traumatherapie EMDR, Hypnotherapie, Entspannungsverfahren
Doris Mühlheim
Telefon 079 730 68 68
E-mail doris.muehlheim@bluewin.ch
Termine Dienstag bis Donnerstag
Sprachen     Deutsch, Französisch, Englisch- und Italienischkenntnisse

Psychiatrisch-psychotherapeutische Praxisgemeinschaft Wartau

8049 Zürich-Höngg, Limmattalstr. 275
Haltestelle Wartau, Tram Nr. 13, Bus Nr. 80 in 6 Min. vom Bhf Altstetten

Die Krankenkasse kann freiwillige Beiträge an die Kosten entrichten, wenn eine Zusatzversicherung besteht; ein Arztzeugnis ist erforderlich. Ich arbeite in der Praxisgemeinschaft auch mit Dr. med. Peter Birchler zusammen und kann delegierte Therapien durchführen, welche über die Grundversicherung abgerechnet werden können. Ein Gespräch und weitere Kontrolltermine bei Dr. Birchler sind bei delegierter Therapie Voraussetzung für eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse.


Doris Mühlheim auf einer größeren Karte anzeigen

 

Berufliche Erfahrung und Einbettung

Nach einer kaufmännischen Ausbildung und einigen Jahren Berufstätigkeit in verschiedenen Branchen, absolvierte ich die Matura und ein Psychologiestudium an der Universität Zürich auf dem zweiten Bildungsweg.

Als Sozialpädagogin im Jugendheim, als Schulpsychologin, als Fachpsychologin in einer Klinik für Alkohol- und Medikamentenabhängige und beim Leiten von Gesprächsgruppen für Menschen mit Psychiatrieerfahrung habe ich erlebt, wie zentral und wichtig für Menschen ihre eigenen Beziehungen und Beziehungsgeschichten sind.

Die in Beratungsgesprächen geäusserten Probleme und Sorgen verstehe ich - auf einem erweiterten Hintergrund betrachtet - häufig als Geschichten vom Ringen um Beziehungen mit den damit verbundenen Verstrickungen und Lösungsversuchen. Ich möchte unterstützen, begleiten und ermutigen, dass je individuell eigene kreative Lösungen gefunden und neue Wege gegangen werden können hin zu mehr Selbstwahrnehmung, Selbstverantwortung und Selbstheilung. Dafür gilt es, das Gewesene würdigen, das Gegenwärtige anerkennen und das Zukünftige vorstellen zu lernen.